1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Metadaten Portal

Titel

Mittlerer Grundwasserflurabstand Sachsen  [zur Karte]

Vorschaubild

preview-image

Kurzbeschreibung

Die Karte des mittleren Grundwasserflurabstandes wurde auf der Basis von Hydroisohypsenplänen verschiedener Einmessungen aus den vergangenen Jahrzehnten aus Lockergesteins- und teilweise aus klüftig-porösen Grundwasserleitern für den jeweils oberen Hauptgrundwasserleiter erstellt. Es erfolgte eine Fixierung der mittleren GW-Flurabstände an die Oberflächengewässer. Dies ist ein zusammengesetztes Modell aus den Modellen Sachsen und Leipzig wobei das Modell Leipzig Vorrang hatte. An den Stellen, wo sich beide Modelle überlagerten, wurde der Wert aus dem Modell Leipzig genommen. Dies führt im Übergangsbereich zu Sprüngen im Modell, da es sich im Raum Leipzig um einen anderen Grundwasserleiter handelt.In Gebieten mit vorwiegendem Festgestein ist die Darstellung einer Grundwasseroberfläche in der Regel nicht möglich. Die Hydroisohypsenpläne wurden untereinander und mit Mittelwerten von Grundwassermessstellen des staatlichen und anderer Grundwassermessnetze plausibilisiert. Teilweise sind aktuelle Einmessungen (Stadtgebiete Leipzig und Dresden) eingearbeitet worden. Gebiete des aktiven Bergbaus bzw. der Bergbaufolgelandschaften mit stark gestörter Grundwasserdynamik wurden ausgeblendet. Die Karte bildet keine einheitliche Stichtagsmessung für den Freistaat Sachsen ab. Ferner sind in der Karte standardmäßig keine Messwerte abgebildet. Dazu muss in der Kartenanwendung der Kartenlayer ¿Grundwasserstände und Quellschüttungen¿ aktiviert werden. Die Anwendung der Karte liegt vorwiegend in der Information über grundwasserflurnahe bzw. -flurferne Verhältnisse. Für die Ableitung des Bemessungsgrundwasserstandes von Bauwerken liefert die Karte Anhaltspunkte, eine punktgenaue Ableitung eines maximal zu erwartenden Grundwasserstandes ist jedoch nicht möglich. Hierfür sollten auch Ergebnisse von Grundwasserstandsmessungen mit Maximalwerten (Kartenlayer ¿Grundwasserstände und Quellschüttungen¿) herangezogen werden.

Datum

Erzeugung:

01.02.2014

Publikation:

Revision:

Kontakt

Rolle:

Ansprechpartner

Name:

Peter Börke

Organisation:

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Position:

Oberflächen- und Grundwasser

Telefonnummer:

+49 351- 8928 4418

Faxnummer:

+49 351- 8928 4099

Adresse:

Zur Wetterwarte 11

Ort:

01109 Dresden

Administrative Einteilung:

Freistaat Sachsen

Land:

Deutschland

Email Adresse:

peter.boerke@smul.sachsen.de

Kontakt

Rolle:

Ansprechpartner

Name:

Jörg Schubert

Organisation:

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Position:

Oberflächen- und Grundwasser

Telefonnummer:

+49 351 - 8928 4308

Faxnummer:

+49 351 - 8928 4099

Adresse:

Zur Wetterwarte 11

Ort:

01109 Dresden

Administrative Einteilung:

Freistaat Sachsen

Land:

Deutschland

Email Adresse:

joerg.schubert@smul.sachsen.de

Bezugssystem

ETRS 89, UTM-Abbildung, 33 Zone - EPSG:25833

Pflege

Pflege der Ressource:

Pflege- und Aktualisierungsintervall:

unregelmässig

Geografisches Begrenzungsrechteck (Gebietstyp: deckt ab)

Westliche Länge:

11.87

Östliche Länge:

15.04

Nördliche Breite:

51.70

Südliche Breite:

50.09

Geografischer Identifikator:

Zeitliche Beschränkung

Anfang:

01.01.1992

Ende:

01.02.2014

Räumliche Darstellungsart:

Sprache:

Zeichensatz:

Identifikator:

https://www.geoportal.sachsen.de/md/0ae2c051-86a8-4d96-a818-60821388a05b

Marginalspalte

© Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)