1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Metadaten Portal

Titel

Teileinzugsgebiete

Kurztitel

Vorschaubild

preview-image

Kurzbeschreibung

Das Einzugsgebiet eines Gewässers ist der Teil der Landschaft, der alle Niederschläge und die daraus entstehenden Abflüsse in dieses Gewässer ableitet und es damit speist. Das Einzugsgebiet wird vor allem durch die Topographie und die geologischen Verhältnisse bestimmt und schließt ober- und unterirdische Abflüsse ein. Das Einzugsgebiet eines kleineren Fließgewässers ist immer auch Bestandteil des Einzugsgebietes des größeren Gewässers, in das es mündet. Die Einzugsgebiete der Gewässer sind durch sogenannte »Wasserscheiden« getrennt, welche meistens entlang der Kammlinien des Geländes verlaufen. Durch geologische Besonderheiten können diese aber zum Teil auch deutlich von der Geländeoberfläche abweichen. Unterirdische und oberirdische Wasserscheiden können verschiedene Lagen haben.

Datum

Erzeugung:

Publikation:

17.05.2011

Revision:

Kontakt

Rolle:

Ansprechpartner

Name:

Petra Walther

Organisation:

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Position:

LHWZ, Gewässerkunde

Telefonnummer:

+49 351 8928 4514

Faxnummer:

+49 351 8928 4099

Adresse:

Pillnitzer Platz 3

Ort:

01326 Dresden

Administrative Einteilung:

Freistaat Sachsen

Land:

Deutschland

Email Adresse:

Petra.Walther@smul.sachsen.de

Bezugssystem

Gauß-Krüger-System (Bessel), 4.Streifen - EPSG:31468

Pflege

Pflege der Ressource:

Pflege- und Aktualisierungsintervall:

bei Bedarf

Geografisches Begrenzungsrechteck (Gebietstyp: deckt ab)

Westliche Länge:

11.87

Östliche Länge:

15.04

Nördliche Breite:

51.70

Südliche Breite:

50.09

Geografischer Identifikator:

Zeitliche Beschränkung

Anfang:

Ende:

Räumliche Darstellungsart:

Vektor

Sprache:

Deutsch

Zeichensatz:

Identifikator:

https://www.geoportal.sachsen.de/md/14bd9db0-104a-42b4-b6c6-84786b8be520

Marginalspalte

© Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)