1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Rund um Kartendienste und Feeds

Warum kann ich die Kartenebene, die ich über einen externen Kartendienst geladen habe, nicht sehen?

Sie haben alle Kartenebenen geladen, die Sie laden wollten, und haben den Ladedialog geschlossen. Trotzdem sehen Sie keine dieser Kartenebenen in der Karte. Woran kann dies liegen?

  • Der hinzugeladene Kartendienst liegt in einem anderen Bereich der Karte: Wenn die Karte beispielsweise den Bereich von Leipzig zeigt, Sie aber einen Kartendienst von Dresden hinzuladen, können Sie die Informationen nicht sehen. Navigieren Sie auf Bereich von Dresden.
  • Maßstabs-/Referenzsystem-Abhängigkeit: Manche Karten sind nur bei bestimmten Maßstäben zu sehen oder arbeiten nur mit bestimmten Koordinatensystemen zusammen. Aus welchem Grund ein bestimmter Layer nicht zu sehen ist, wird im „Inhaltsbaum“ angezeigt. Weitere Informationen finden Sie im Hilfekapitel "Steuerung des Karteninhalts".

 

Problem

(Fehlermeldung in der Liste der Kartenebenen)

Lösung
...kann im aktuellen Maßstab nicht angezeigt werden... Versuchen Sie, durch Vergrößern oder Verkleinern des Kartenausschnittes die Maßstabsebene zu finden, in der die Kartenebene angezeigt werden kann. In einer Warnung wird ihnen der unterstützte Maßstabsbereich angezeigt.
...kann im aktuellen Koordinatensystem … nicht angezeigt werden… Verfügbare Koordinatensysteme sind…   Stellen Sie eines der unterstützten Koordinatensysteme ein.
  ...liegt außerhalb des aktuellen Kartenausschnitts...  Nutzen Sie das Werkzeug "Auf volle Ausdehnung zoomen", so wird Ihnen die komplette Kartenebene angezeigt.

 

Die Einbindung eines WMS-Dienstes ins Desktop-GIS (QGIS) funktioniert nicht

Die Geodatendienste der GeoBAK-Plattform werden über standardisierte Schnittstellen des OGC bereitgestellt. Eine Nutzung mit Software, welche diese Standards unterstützen, ist weiterhin möglich. Bei QGIS in der 32bit Version liegt ein Softwarefehler vor, welcher die Nutzung per https und den aktuellen Absicherungsverfahren nicht unterstützt. In der 64bit Version von QGIs gibt es diese Probleme nicht. Sie können die neuen Geodatendienste uneingeschränkt nutzen.

Bitte beachten Sie, dass QGIS zwischen WMS und WMTS keinen Unterscheidung macht. Es ist also wichtig, in der Web-Adresse die Serviceart mit anzugeben und dafür die korrekte Schreibweise zu verwenden. Bitte beachten Sie auch die Groß- und Kleinschreibung. Für bspw. den WebAtlasSN (WMS) verwenden Sie den Aufruf:
https://geodienste.sachsen.de/wms_geosn_webatlas-sn/guest?REQUEST=GetCapabilities&SERVICE=WMS
Für den WebAtlasSN (WMTS) verwenden Sie:
https://geodienste.sachsen.de/wmts_geosn_webatlas-sn/guest?REQUEST=GetCapabilities&SERVICE=WMTS

Was sind ATOM-Feeds INSPIRE-Flurstücke und was kann ich damit machen?

Zu den Themen Flurstücke, Adressen, Verwaltungseinheiten und Geografische Bezeichnungen bietet der GeoSN landesweite Datensätze an. Die Daten werden in Form eines sogenannten Download-Dienst zum Herunterladen vorkonfigurierter Datensätze bereitgestellt. Dieser Dienst ermöglicht es Ihnen, direkt auf die Daten zuzugreifen, sie herunterzuladen und sie bspw. in ein GIS einzubinden. (Hinweise zu den Nutzungsbedingungen finden Sie auf der jeweiligen Seite zum Dienst.) Haben Sie die dazugehörigen ATOM-Feeds abonniert, so erhalten Sie automatisch eine Nachricht, sobald die Daten aktualisiert wurden.

Der Download-Dienst  INSPIRE - Flurstuecke ATOM Service Feed  wird Ihnen in verschiedenen Konfigurationen angeboten:

INSPIRE - Flurstuecke und Gemarkungen, sachsenweit in Shape
INSPIRE - Flurstuecke und Gemarkungen, pro Gemarkung in Shape - EPSG:4258 (ETRS89)
INSPIRE - Flurstuecke und Gemarkungen, pro Gemarkung in Shape - EPSG:25833 (ETRS89_UTM33)
INSPIRE - Flurstuecke und Gemarkungen, pro Gemarkung in GML - EPSG:4258 (ETRS89)

Die Download-Dienste, die Flurstücke pro Gemarkung enthalten, besitzen sehr viele ATOM-Feeds (pro Gemarkung einen, sachsenweit mehr als 5000). Um diese Feeds sinnvoll verwalten zu können, sollten Sie die nachfolgenden Hinweise beachten:

Wichtiger Hinweis: Der nachfolgende Text ist nicht mehr aktuell! Mozilla Firefox hat seinen Feed Reader mit der Veröffentlichung von Version 64 im Dezember 2018 eingestellt! Der GeoSN arbeitet derzeit an einer Lösung, Atom Feeds über eine Geoportal-Anwendung zu visualisieren. Mit dem produktiven Einsatz wird Ende 2019 gerechnet.

  • Abonnieren Sie die Atom-Feeds möglichst mit dem Browser Mozilla Firefox. Chrome und Opera unterstützen den Aufruf nicht. Mit Internet Explorer können maximal 1000 Treffer angezeigt werden. Da es in Sachsen weit mehr Gemarkungen gibt, können nicht alle gefunden werden. Eine Umgehung gibt es dafür leider nicht.
  • Wenn Sie die Atom-Feeds mit dem Browser Mozilla Firefox abonnieren, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Sie keine Dynamischen Lesezeichen verwenden. Ansonsten können Sie später eine bestimmte Gemarkung nicht mehr aus den einzelnen Treffern herausfinden.  (Was tun, wenn doch das dynamische Lesezeichen verwendet wurde?)

 

Um die ATOM-Feeds für Flurstücke zu abonniere, gehen Sie wie folgt vor:

(1) Wählen Sie einen vorkonfigurierten Dienst aus.

Im nächsten Schritt können Sie die ATOM-Feeds für alle Gemarkungen abonnieren (3). Achten Sie darauf, dass Sie keine Dynamischen Lesezeichen verwenden. Wählen Sie stattdessen über die Klappliste eine Anwendung aus (2), über die Sie die automatische Benachrichtigung bei Aktualisierung erhalten wollen.

Im Ergebniss erhalten Sie zunächst für jede einzelne Gemarkung eine Benachrichtigung, später nur noch im Fall einer Änderung an einem Datensatz. Falls Sie die Änderungen per E-Mail erhalten, so finden Sie dort einen Link Zum Artikel. Klicken Sie ihn an, so können Sie die Flurstücksdaten auf Ihren Rechner herunterladen.

 

Möchten Sie einmalig nur eine bestimmte Gemarkung herunterladen, ohne die ATOM-Feeds zu abonnieren, dann suchen Sie mit der Suchfunktion (1) Ihres Browser (Aufruf über die Tastenkombination Strg+f) die gewünschte Gemarkung. Sie können dabei den Namen oder den Gemarkungsschlüssel verwenden. Bei Verwendung des Schlüssels beachten Sie bitte, dass keine führenden Nullen verwendet werden. Klicken Sie dann die Gemarkung an (2). Die Datei kann jetzt gespeichert werden (3).

 

Was tun, falls doch das dynamische Lesezeichen verwendet wurde?

Öffnen Sie ein neues Browser-Fenster und geben Sie in die Adresszeile about:config ein (1) und  drücken Sie die Enter-Taste.

Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage "Ich werde vorsichtig sein, versprochen!" (2).

Geben Sie in das Suchfeld (3) folgenden Text ein: browser.feeds. Im Ergebnis werden Ihnen ggf. mehrere Einstellungsnamen (ein bis drei) angezeigt, auf die dieser Filter passt.

Gehen Sie auf jeden einzelnen Eintrag mit der rechten Maustaste und wählen Zurücksetzen (4).

Im Ergebnis sollte jeder Eintrag den Status Standard haben (5).

Danach können Sie das dynamische Lesezeichen entfernen und die Feeds über eine andere Anwendung erneut abonnieren.

Wie kann ich Karten außerhalb von Sachsen in das Geoportal einbinden?

Um einen Kartendienst in das Geoportal einbinden zu können, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Kartendienst ist vom Typ Web Map Service (WMS), Web Map Tile Service (WMTS) oder INSPIRE-View-Service.
  • Die Web-Adresse zum Kartendienst ist Ihnen bekannt.
  • Der Kartedienst ist nicht zugriffsgeschützt bzw. die Zugangsdaten sind Ihnen bekannt.
  • Der Kartendienst unterstützt mindestens ein Koordinatenreferenzsystem, welches auch vom Geoportal unterstützt wird. (Unterstützte Koordinatenreferenzsysteme)
  • Der Server, auf dem der Kartendienst liegt, ist verfügbar und antwortet innerhalb einer bestimmten Zeit.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, so kann die Web-Adresse des Kartendienstes einfach in das Fenster der Suche eingegeben werden.

 

Beispiel von Thüringen: INSPIRE Flurstücke/Grundstücke ALKIS


Geben Sie die Web-Adresse "http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/INSPIREcp?" in die Suche (1) ein. Im Menü "Dienste hinzuladen" klicken Sie auf "Zur Karte hinzufügen" (2). Der Kartendienst wird in das Geoportal geladen.
Sind die Flurstücke nicht sichtbar, so wechseln Sie in der Fußzeile in den "Inhaltsbaum" (3) und lassen sich die Warnungen durch Klick auf das Warndreieck (4) anzeigen. Ggf. liegt der dargestellte Bildausschnitt nicht in Thüringen oder der Bildmaßstab wird nicht unterstützt (Sichtbarkeit erst ab 1: 21.165). Zoomen Sie ggf. weiter in die Karte hinein.

 

Beispiel von der Tschechischen Republik: INSPIRE Katasterparzellen


Geben Sie die Web-Adresse "http://services.cuzk.cz/wms/inspire-cp-wms.asp?" in die Suche (1) ein. Im Menü "Dienste hinzuladen" klicken Sie auf "Zur Karte hinzufügen" (2). Der Kartendienst wird in das Geoportal geladen.
Sind die Flurstücke nicht sichtbar, so wechseln Sie in der Fußzeile in den "Inhaltsbaum" (3) und lassen sich die Warnungen durch Klick auf das Warndreieck (4) anzeigen. Mögliche Ursachen sind:

  • Der aktuelle Bildausschnitt liegt nicht in der Tschechischen Republik, wechseln Sie den Bildausschnitt.
  • Der aktuelle Bildmaßstab wird nicht unterstützt (Sichtbarkeit erst ab 1: 26.457), zoomen Sie weiter in die Karte hinein.
  • Das aktuelle Koordinatensystem wird nicht unterstützt. Wechseln Sie in der Fußzeile (5) auf WGS84 Pseudo Mercator (EPSG:3857).

Wie finde ich Kartendienste außerhalb von Sachsen?

Um einen Kartendienst außerhalb von Sachsen in das Geoportal (oder ein GIS) einbinden zu können, benötigen Sie die Web-Adresse des Dienstes. Für die Recherche stehen verschiedene Portal zu Verfügung. Nachfolgend möchten wir einige Beispiele aufzeigen.

Geoproxy Thüringen:
Geben Sie die Internetadresse "http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoclient/start_geoproxy.jsp" in Ihren Browser ein. Klicken Sie im Startfenster auf den Knopf "Starten". Der Geoproxy Thüringen wird gestartet.

In der "Kartenliste" (1) klappen Sie über das Plus (2) die Karte, von der Sie die Web-Adresse benötigen, soweit auf, bis Sie auf die Kartenebenen gelangen. Über das Symbol "M" (3) können Sie die Metadaten (4) zum Kartendienst aufrufen. (Hinweis: Nicht alle Karten besitzen dieses Symbol.) Suchen Sie die Zeile "Beschreibung" mit dem Eintrag "WMS" (5). Darunter befindet sich die "URL" (Web-Adresse) des Kartendienstes. Wird der WMS in mehreren Versionen angeboten, sollten Sie sich für die höhere entscheiden.

Metadatenkatalog für Sachsen-Anhalt und Brandenburg:
Geben Sie die Internetadresse "https://metaver.de/datenkataloge" in Ihren Browser ein. Die Anwendung METAVER wird gestartet. Klicken Sie auf der Startseite auf das Menü "SUCHE".

Stellen Sie in der Liste der "Ergebnistypen" (1) "Karten" ein. In der Liste der "Anbieter" (2) wählen Sie das entsprechende Bundesland, zum Beispiel "Sachsen-Anhalt". In der Suchleiste (3) geben Sie Ihren Suchbetgriff ein, zum Beispiel "Straßennetz". Über den Schalter "Suche" (4) wird die Suche gestartet. Der Link "Zeige alle Ergebnisse ..." (5) werden jeweils 10 Suchtreffer auf der Seite angezeigt.

Gehen Sie in der Liste der Suchtreffer zur entsprechenden Karte und klicken auf den Schalter "Karte". Sie erhalten eine Kartenansicht des gewählten Dienstes und eine Meldung von der Webseite mit der entsprechenden Web-Adresse des Kartendienstes, zum Beispiel "https://www.geodatenportal.sachsen-anhalt.de/gfds/ws/wms/676f27d2-d0b0-822f/GDI-LSA_LBBau_Strassennetz/ows.wms?language=ger&".

 

Karten von Europa (INSPIRE Geoportal)
Geben Sie die Internetadresse "https://inspire-geoportal.ec.europa.eu/tv_home.html" in Ihren Browser ein.

Klicken Sie auf die Länderübersicht (1).

Klicken Sie auf der Übersichtskarte in das entsprechende Land (2), in dem Karten gesucht werden sollen, zum Beispiel auf die Tschechische Republik.

Schränken Sie die Filterergebnisse entsprechend ein, indem Sie nur die darstellbaren (viewable) Kartendienste auswählen (3) und das Kartenthema (Themes) aus der Liste wählen (4), zum Beispiel Flurstücke (Cadastral parcels) (5). Klicken Sie auf das Werkzeug mit dem "Auge" (6).

Es werden Ihnen im nächsten Fenster die möglichen Optionen zum Kartendienst angeboten, zum Beispiel verschiedene Daten-Sets. Über den Schalter "Preview Data Set" (7) startet die Karte mit einem entsprechenden Kartenbeispiel. Am Ende der Zeile befinden sich die Metadaten zum Service (8). Mit Klick auf das Dokumentensymbol werden die Metadaten in einem separaten Fenster angezeigt. Die Web-Adresse zum Kartendienst befindet sich unter "Resource Locator" (9).

Wie der Kartendienst mittels Web-Adresse in das Geoportal eingebunden wird, lesen Sie bitte im FAQ "Wie kann ich Karten außerhalb von Sachsen in das Geoportal einbinden?"

Übersicht über die Web-Adressen (URL) der GeoSN-Kartendienste

Die Übersicht über die Kartendienste ist eine CSV-Datei, die bsp. in Excel eingelesen werden kann. (Das Spalten-Trennzeichen ist das Semikolon) Sie enthält den Titel des Kartendienstes, die Web-Adresse zu den Metadaten und zum Kartendienst.

Marginalspalte

© Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)